counters for website
counters for website
streetlight - Hamburg Hamburger Leuchten
Home Home Intern. Zeittafel Intern. Zeittafel Geschichte FHH Geschichte FHH Leuchten Leuchten Maste Maste Fahrzeuge Fahrzeuge Quellen Quellen Impressum Impressum
Hamburger Beleuchtung 1926 - 1927
Der Anteil an elektrifizierten Straßenleuchten liegt gerademal bei 2,7%. 17 km Straßen von 614 km sind mit elektrischen Leuchten ausgestattet. “Einen provinzialen Eindruck auf fremde Besucher bietet die Stadt abends”  wird der Finanzdeputation mitgeteilt. “Die Straßenbeleuchtung konnte in diesem Jahr nur wenig verbessert werden, obwohl der starke Verkehr mit schnellfahrenden Wagen eine weit stärkere Beleuchtung der Fahrdämme in den Verkehrsstraßen erfordert, als früher nötig” * Für den Stadtpark in Winterhude läuft die Planung, die Hauptwege mit Leuchten auszustatten. In diesem Jahr konnte die Straßenbeleuchtung wesentlich verbessert werden. Um eine gleichmäßige Ausleuchtung der Straße zu erreichen, sollen nun die elektrischen Lampen in einer Höhe von 7 bis 9 m über der Fahrbahn aufgehängt werden. Verwendet werden Glühlampen von 200 bis 1000 Watt in verschiedenen Armaturen mit Spiegelreflektoren. Es wurden Tiefstrahler und um auch bis zur Häuserfront auszuleuchten werden Breitstrahler eingesetzt. Um ein blendfreies Licht zu bekommen, erhalten die Lampen Glasschirme oder Glasglocken. Die neuen Leuchten werden jetzt an Kandelaber und Masten aus Schleuderbeton befestigt.
1926
1927
1927 Planung Stadtpark Leuchten weiter weiter Zeittafel Zeittafel zurück zurück
1927 Stadtpark
* Jahresbericht der Verwaltungsbehörden der FHH
1922 - Werbung für Kandem Lampen