streetlight - Hamburg Hamburger Leuchten weiter weiter zurück zurück
In der Amtszeit von Gabriel Nicolas de la Reynie (*1625 - †1709) als Lieutenant général de police, erfährt Paris eine Verbesserung der Beleuchtung.  1667 wurden in Paris, Öllampen, im großen Stil zur Beleuchtung von Straßen eingesetzt. Als Obrigkeit ließ Ludwig XIV der Sonnenkönig in den 912 Straßen von Paris 2736 Öllampen aufstellen, um sie besser kontrollieren lassen zu können. Danach führten folgtende Städte die Beleuchtung der Straßen ein; London 1668 Amsterdam 1669 Hamburg 1673 Berlin 1679 Wien 1687 Leipzig 1702. erfand der deutsche Physiker Otto von Guericke (*1602 - †1686) die “Elektrisiermaschine”. Durch Drehung einer Schwefelkugel und Reibung konnte sie elektrische Ladungen erzeugen. Sie ist damit als der “erste Generator” der Welt anzusehen. gab es in Hamburg 400 Tran-Laternen. Damit konnte sie sich rühmen, als erste deutsche Stadt, eine öffentliche Beleuchtung zu haben. Die Lampen dienten mehr als Positionslichter, weniger als Beleuchtung der Straßen.
1672
1667
Zeittafel 1667 - 1672
Home 1800 - 1845 1846 - 1875 1876 - 1899 1900 - 1950 1950 - heute Quellen Impressum Beispiel einer Straßenlaterne aus Celle 18.-19. Jahrh.- Bomann Museum Celle
Beispiel einer Straßenlaterne aus Celle
1673
1670 - Gabriel Nicolas de la Reynie - Lieutnant général de police (Wikipedia)