streetlight - Hamburg Hamburger Leuchten
zurück zurück
Zeittafel 1848 - 1849
Zeitgleich wurden von verschiedenen Konstrukteuren selbstregulierende Bogenlampen konstruiert, wie z.B. 1848 Leon Foucault (Frankreich) Henry Adolphe Archereau (Frankreich) 1849 Alexandre Edouard Le Molt (Frankreich) Moritz Hermann von Jakobi (*1801 - †1874) und der Franzose Henri Adolphe Archereau (*1819 - †1893) führten am 8. Dez. in St. Petersburg auf dem Platz, an dem sich die Straßen Newsky- (heute Nevskiy), Wosnesensky- (Voznesniskiy)- Prospekt und die Erbsenstraße ( Gorokhovaya Ulitsa) aufeinander trafen, einen Beleuchtungsversuch durch. Mit einer Batterie aus 185 Zinkkohleelementen mit einer Oberfläche von 1 1/2 Quadratfuß Oberfläche je Element, wurde ein Licht- apparat gespeist, der in Höhe des Admiralitätsturms stand. Die Helligkeit entsprach in hundert Schritten Entfernung noch 25 Gaslampen. In 300 bis 400 Schritte Entfernung war es nur noch doppelt so hell. In 500 Schritten waren die Schatten noch deutlich von die des Gaslichtes zu unterscheiden. Die Erkenntnis aus dem Versuch war, dass eine einzelne Lichtquelle für die Beleuchtung von Plätzen und Straßen nicht ausreichte. 1850 schreibt die Allgemeine Zeitung, Nr.58 über einen Versuch in Dresden: Es ist dieses Licht so blendend, und den Augen deshalb schädlich, daß auch abgesehen von den Uebelständen, dasselbe wohl schwerlich zur Straßenbe- leuchtung angewendet werden dürfte, dagegen für Leuchtthürme gewiß mit Recht vorgeschlagen worden ist  
1848
weiter weiter
1849
1848 Leon Foucault´sche selbstregulierende Lampe Home 1800 - 1845 1846 - 1875 1876 - 1899 1900 - 1950 1950 - heute Quellen Impressum St. Petersburg 1849, Beleuchtungsversuch von M. J. von Jakobi und H. A.  Archereau
St. Petersburg
Leon Foucault`sche Lampe