streetlight - Hamburg Hamburger Leuchten Home Home 1800 - 1845 1800 - 1845 1846 - 1875 1846 - 1875 1876 - 1899 1876 - 1899 1900 - 1950 1900 - 1950 1950 - heute 1950 - heute Quellen Quellen Impressum Impressum
Geschichtliche Entwicklung der Beleuchtung Ob es in der Zeit vor 300 n. Chr. eine öffentliche Straßenbeleuchtung gab, ist nicht eindeutig belegt. Denkbar sind Fackeln oder auch Feuerschalen, die Straßen, Plätze oder nur Örtlichkeiten beleuchteten. Die nachfolgenden Daten und Fakten sollen Ihnen einen ersten Überblick über die Entwicklung der Beleuchtung geben. Sie wird kontinuierlich erweitert, wenn es neue Hinweise und Quellen gibt. Schalenlampen aus Ton oder auch Mulden in Steinen, gefüllt mit tierischen Fetten und einem Docht aus Pflanzenfasern, wurden schon vor über 15000 Jahre vor Chr. in verschiedenen Regionen benutzt. Der Fund einer Schalenlampe aus rotem Sandstein in der Höhle von Lascaux, deren Alter auf 17000 bis 19000 Jahre geschätzt werden, zeugen davon. Strabon (* etwa 63 v. Chr.; † nach 23 n. Chr.) verfasste viele geschichtliche Anmerkungen, unter anderem, dass die Troglodyten (Höhlenbewohner) Fackeln zum Vertreiben von wilden Tieren des Nachts benutzten. Eine einfache und primitive Art der Beleuchtung schildert Homer (um 700 v. Chr.) in der Odyssee mehrfach, die aus trockenen Späne aus Kienholz bestand. Ebenso werden Feuerbecken oder Leuchtpfannen beschrieben, die sowohl Licht als auch Wärme abgeben.
bis 300 n. Chr
weiter weiter zurück zurück
Zeittafel bis Jahr 300 n. Chr.