counters for website
counters for website
streetlight - Hamburg Hamburger Leuchten
Home Home Intern. Zeittafel Intern. Zeittafel Geschichte FHH Geschichte FHH Leuchten Leuchten Maste Maste Fahrzeuge Fahrzeuge Quellen Quellen Impressum Impressum
Hamburger Beleuchtung 1927 - 1928
33,5 km Straßen sind Ende 1927 elektrisch beleuchtet. Folgende Hauptverkehrsstraßen kamen hinzu: 1. Ferdinandstraße -An der Alster-Mundsburgerdamm-Am Markt 2. Große Alle-Borgfelderstr.-Hammerlandstr.-Hirtenstr. 3. Bankstr.-Billhorner Röhrendamm-Billhorner Brückenstr. 4. Rothenbaumchaussee 5. Eppendorfer Baum 6. Colonnaden 7. Lübeckerthor-Lübeckerstr.-Wandsbeckerchaussee. Die ersten Versuche mit größeren Lichtpunkthöhen in der Rothbaumchaussee brachten nicht den Erfolg, den man sich erhoffte bedingt durch den alten Baumbestand. Hinzu kam auch der große Abstand zwischen den Leuchten. Erst die Verwendung von Zeiss Spiegelleuchten (Seilleuchte) mitten über der Fahrbahn führte zu einer gleichmäßigen Ausleuchtung der Straße. Festgelegt wurde nun, dass Hauptstraßen mittig beleuchtet werden sollen. Die Lichtpunkthöhe wurde auf 8 bis 9 m festgelegt. Für mittelbreite Straßen auf 7 m. Eingesetzt wurden zum großen Teil 500 W Lampen. 200 W und 300 W Lampen in Nebenstraßen. An Bahnhöfen und auf Plätzen wurden 1000 W Lampen verwendet. [154] Die Beleuchtung hat sich nun bei den genannten Straße, um das 15 bis 20 fache verbessert. Elektrische Beleuchtung haben alle Kreuzungen mit Verkehrsposten erhalten.
1927
weiter weiter Zeittafel Zeittafel zurück zurück Schleuderbetonmasten an der Alster Schleuderbetonmasten am Mundsburgerdamm 1928 - Rothenbaumchaussee mit Zeis Spiegelleuchten (Quelle Helios Fachzeitschrift f. Elektrotechnik, 1928)